dslw

Das DSLW ist das grösste Departement der Philosophisch-Historischen Fakultät.

Es fasst die Lehrenden, Forschenden und Lernenden sowie das technisch-administrative Personal folgender Fachbereiche zu einer Planungs-, Budget- und Verwaltungseinheit zusammen:


Die Organisation des Departements in Kürze

Die Organe des Departements sind zum einen die Departementsversammlung (DV) als Legislative, zum anderen die Departementsleitung (DL) als Exekutive.

Die Departementsversammlung setzt sich aus Vertreter/innen der Gruppierungen I-V zusammen.

Die Departementsleitung besteht aus dem/der Departementsvorsteher/in, dem/der Vize-Departementsvorsteher/-n sowie dem/der Geschäftsleiter/in.

Das Departement verfügt über eine Geschäftstelle am Nadelberg 4 (Haus B, 3. Stock, Büro 320).

Die Departementsverwaltung arbeit an drei Standorten (Nadelberg 4, Nadelberg 6-8, Maiengasse 51).


Was zeichnet das Departement aus?

Interphilologie und Mehrsprachigkeit

Die fachübergreifende Vernetzung sowie die Homogenität der sprach- und literaturwissenschaftlichen Studienfächer und Studiengänge an der Universität Basel sind einzigartig.

Das Departement koordiniert die neuphilologischen Fachbereiche und die von diesen angebotenen sprach- und literaturwissenschaftlichen Studienangebote. Auch der Mehrsprachigkeit des Sprach- und Literaturstudiums an der Universität Basel wird dadurch Rechnung getragen. Das Forschungsinteresse wird massgeblich durch die regional bedingte Sprachenvarietät geprägt.

Die "Interphilologie" ist ein fest verankerter Bestandteil der philologischen Bachelor- und insbesondere der Masterstudienfächer. In diesem Programm finden sich Veranstaltungen aus den in Basel vertretenen neu- und altphilologischen Disziplinen, die von Studierenden aller philologischen Fächer besucht und als "interphilologische" Kreditpunkte für das jeweilige Fachstudium angerechnet werden können.

Darüber hinaus werden spezifisch interphilologisch konzipierte Masterstudiengänge angeboten. Dabei handelt es sich um den linguistischen Basler Masterstudiengang "Sprache und Kommunikation (SuK)" sowie um den Masterstudiengang "Literaturwissenschaft / Literary Studies / Etudes Littéraires".