Die Departementsleitung

Seit dem 1. August 2020 wird das Departement von Prof. Dr. Heike Behrens (Departementsvorsteherin), Prof. Dr. Hugues Marchal  (Vize-Departementsvorsteher) und Dr. Susanne Duesterberg (Geschäftsleitung) geführt. Die Departementsvorstehenden werden für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Einmalige Wiederwahl ist nicht nur möglich, sondern auch erwünscht, da die Einarbeitung in die jeweiligen Ämter Zeit und Ressourcen erfordert.

Prof. Dr. Heike Behrens (Departementsvorsteherin)

Heike Behrens ist seit 2005 Professorin für Kognitive Linguistik und Spracherwerbsforschung an der Universität Basel, mit einer Doppelanbindung an das Englisch und Deutsche Seminar. Zusammen mit Stefan Pfänder gründete sie das internationale Doktoratsprogramm „Hermann Paul School of Linguistics“ an den Universitäten Freiburg i.Br. und Basel. Sie ist zur Zeit ebenfalls Leiterin des Fachkollegiums Sprachwissenschaft und des MA Studiengangs Sprache und Kommunikation.

Heike Behrens studierte Anglistik und Germanistik in Kiel, und promovierte nach Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zu den Tagebüchern von Clara und William Stern (TU Brauschweig) zum Erwerb der Temporalität in der deutschen Kindersprache (Universiteit van Amsterdam, 1993). Die Dissertation wurde durch eine Anstellung am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen gefördert, ebenso wie die anschliessende Postdoc-Phase. 1995-1996 verbrachte sie mit einem DFG-Forschungsstipendium am Institute for Human Development an der UC Berkeley. Nach einer Oberassistenz an der Universität Köln (1996-1998) arbeitete sie in der Abteilung für Developmental and Comparative Psychology am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig.  2002 wurde sie zur Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft an die Rijksuniversiteit Groningen berufen (bis 2005).

Ihr Forschungsschwerpunkt ist der Spracherwerb aus gebrauchsbasierter Perspektive. Sie war u.a. Mitantragstellerin für das ProDoc „Sprache als kulturelle und soziale Praxis (SNF 2008-2012) und das DFG-Graduiertenkolleg Frequenzeffekte in der Sprache (DFG 1624, 2000-2014, Freiburg i.Br.), sowie Herausgeberin des Journal of Child Language (CUP, 2010-2015).

 

Prof. Dr. Hugues Marchal (Vize-Departementsvorsteher)

Hugues Marchal ist seit 2011 Associate Professor für neuere französische und allgemeine Literatur an der Universität Basel. Bevor er nach Basel kam, unterrichtete er als Agrégé de lettres modernes und Student der École Normale Supérieure de Fontenay-Saint-Cloud in den Vereinigten Staaten, erst an Duke University als Teaching Assistant, dann an Johns Hopkins University als Visiting Scholar. Er war auch Chargé de mission pour le livre beim Kulturdienst der französischen Botschaft in New York (1995-1997). Ab 1998 profitierte er von verschiedenen Lehr- und Forschungsstipendien an der Université de la Sorbonne Nouvelle-Paris 3, wo er 2002 eine Dissertation mit dem Titel Corpoèmes: l'inscription textuelle du corps dans la poésie en France au vingtième siècle verteidigte. Im Jahr 2004 wurde er Maître de conférences für französische Literatur an der Sorbonne Nouvelle, wo er von 2007 bis 2010 das ANR-Projekt Euterpe: die wissenschaftliche Poesie in Frankreich von 1792 bis 1939 leitete. Er war auch Vizepräsident der französischen Literatur- und Sprachsektion des Conseil national des universités (2007-2010) und wurde 2010 zum Junior-Mitglied des Institut universitaire de France ernannt. Seine Hauptforschungsgebiete sind Poesie und Poesietheorie seit 1750, Literatur und Wissenschaften von der Aufklärung bis zur Gegenwart, Körper-Schriften, und die Beziehung zwischen Literatur und bildender Kunst. Er ist Autor von La Poésie (Flammarion, 2007) und hat mehrere Gemeinschaftswerke geleitet, darunter Muses et ptérodactyles: la poésie de Chenier à Rimbaud (Le Seuil, 2013). In Basel leitete er das SNF-Projekt Reconstruire Delille (2015-2019) und beteiligte sich an den Forschungsprojekten Poetik und Ästhetik des Staunens (SNF Sinergia, 2014-2017), Biolographes: Literarische Kreativität und biologisches Wissen im 19. Jahrhundert (ANR/DFG, 2014-2017) und The Power of Wonder (SNF Sinergia, 2018-2022).

 

Dr. Susanne Duesterberg (Geschäftsleiterin)

Dr. Susanne Duesterberg ist seit Oktober 2018 Geschäftsleiterin des Departements Sprach- und Literaturwissenschaften. Von 2006 bis 2018 war sie an der Universität Freiburg im Breisgau als Studiengangkoordinatorin und stellvertretende Geschäftsführerin am Englischen Seminar, als Leitung der Prüfungsverwaltung der Gemeinsamen Kommission der Philologischen und Philosophischen Fakultät sowie zuletzt als kommissarische Leitung der Internationalen Studienadministration und -beratung tätig. Susanne Duesterberg studierte Englische Philologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Freiburg und der University of Birmingham. Im Rahmen des interdisziplinären Graduiertenkollegs Geschichte und Erzählen wurde sie 2013 mit einer kulturwissenschaftlichen Arbeit zur populären Rezeption der Archäologie in Großbritannien an der Universität Freiburg promoviert.


Aufgaben der Departementsleitung

Zu den Aufgaben der Departementsleitung (DL) gehört es unter anderem, zuhanden der Departementsversammlung (DV) die departementalen Prioritäten für den fakultären Entwicklungsplan zu erarbeiten, den Mittelpool zu verwalten sowie der DV die Verwendung der Mittel zur Genehmigung vorzulegen. Nebst verwaltungstechnischen und administrativen Aufgaben wirkt die Departementsleitung als koordinierende Kraft zwischen den Fachbereichen.

Zu den Aufgaben der Departementsvorsteherin/des Departementsvorstehers gehören im Detail die Organisation der Arbeit des Departements, die Einberufung und Leitung der Sitzungen der DV und der DL, die Organisation der Ausführung der Beschlüsse der DV und der DL sowie die Vertretung des Departements nach aussen, insbesondere im Fakultätsausschuss.

Die Aufgaben des Geschäftsleiters/der Geschäftsleiterin umfassen die Leitung der Geschäftsstelle, die Vorbereitung von Grundlagenmaterial im Rahmen der Entscheidungsfindungsprozesse der Gremien der Fakultät (z. B. Unterrichtskommissionen), die Mitwirkung bei der Budget-, Finanz- und Strukturplanung des Departements, das Controlling der Betriebsmittel und der Mittel des departementalen Mittelpools in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung der Fakultät, die Führung des administrativen Personals sowie die Sicherstellung einer effizienten Organisation und reibungslosen Durchführung der administrativen Abläufe des Departements.


Chronologie der Departementsleitung

In den vorangehenden Amtsperioden seit Bestehen des Departements wurde dieses geleitet:

  • vom 1. Oktober 2005 bis zum 31. August 2007 von Prof. Dr. Georges Lüdi
  • vom 1. September 2007 bis zum 31. Juli 2009 von Prof. Dr. Heike Behrens
  • vom 1. August 2009 bis zum 31. Juli 2011 von Prof. Dr. Alexander Honold
  • vom 1. August 2011 bis zum 31. Juli 2013 von Prof. Dr. Miriam Locher
  • vom 1. August 2013 bis zum 31. Juli 2015 von Prof. Dr. Thomas Grob
  • vom 1. August 2015 bis zum 31. Juli 2016 von Prof. Dr. Beatrice Schmid
  • vom 1. August 2016 bis zum 31. Januar 2019 von Prof. Dr. Ina Habermann
  • vom 1. Februar 2019 bis zum 31. Dezember 2019 von Prof. Dr. Philipp Schweighauser
  • vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Juli 2020 von Prof. Dr. Ina Habermann (ad interim)