Ein Meilenstein der Editionsphilologie

07.10.2015 17:36

Vernissage des Gadda-Kommentars von M. A. Terzoli

Am 8. Oktober 2015 erscheint im renommierten römischen Wissenschaftsverlag Carocci der monumentale Kommentar von Prof. Dr. Maria Antonietta Terzoli (Seminar für Italianistik der Universität Basel) zum Werk Quer pasticciaccio brutto de via Merulana (Die grässliche Bescherung in der Via Merulana) des italienischen Schriftstellers Carlo Emilio Gadda (1893-1973). Gadda gilt vielen Literaturkritikern als wichtigster italienischer Autor des 20. Jahrhunderts und ist ein für den italienischen Neo-Avantgardismus zentraler Autor. Das Werk, der erfolgreichste Roman des Autors, erschien 1957. Er spielt in der Zeit des Faschismus und charakterisiert vielschichtig und sprachlich facettenreich die römische Gesellschaft, wobei immer wieder auf die Kunstgeschichte Bezug genommen wird.

Die Publikation des umfassenden Kommentars von Maria Antonietta Terzoli (1200 Druckseiten, 2 Bände) ist ein editionsphilologischer Meilenstein, ermöglicht unter anderem durch eine langjährige Förderung durch den SNF. Die bekannte italienische Tageszeitung Corriere della Sera (Tagesauflage: ca. 300'000 Exemplare) widmete ihr vorab einen ganzseitigen Bericht [PDF (342 KB)]; weitere Rezensionen sind ebenso vorgesehen wie Radiointerviews, zu denen die Autorin bereits eingeladen ist. Ende Oktober wird in Rom eine erste prominent besetzte Vernissage im Rahmen der Dante-Alighieri-Gesellschaft stattfinden.

Einen ausführlichen Bericht zu Gadda finden Sie hier.

Auch in Basel wird das Buch vorgestellt: Am Donnerstag, 19. November 2015, um 18:00 findet die Präsentation im Wildt'schen Haus am Petersplatz 3 statt. Die Vernissage ist öffentlich. [PDF (637 KB)]