Anschubstipendien

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Semester wieder zwei einjährige Anschubstipendien für angehende Doktorierende ausschreiben können. Weitere Informationen finden Sie weiter unten.

Anschubstipendium des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft

(version française, english version)

Anschubstipendien des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft

Das Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft schreibt zwei einjährige Anschubstipendiem à CHF 30‘000.- aus (Laufzeit: 1.4.2018 - 31.3.2019, in zwei Tranchen, mit Evaluation). Der Antritt des Stipendiums erfolgt zum 1. April 2018. Durch das Anschubstipendium soll ein Beitrag an die Lebenshaltungskosten während der Ausarbeitungsphase eines literaturwissenschaftlichen Dissertationsprojektes geleistet werden. Erwünscht sind Dissertationsvorhaben an der Schnittstelle zu den Basis- und Profilbereichen des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft. Wir bitten alle Bewerberinnen und Bewerber, vor einer allfälligen Bewerbung Kontakt mit möglichen Betreuerinnen oder Betreuern aufzunehmen und entsprechende Orientierungsgespräche zu führen.

 

Ihre Aufgaben 

Ziel der Anschubfinanzierung ist es, den Stipendiatinnen und Stipendiaten zu ermöglichen, innerhalb des ersten halben Jahres ein konkurrenzfähiges Gesuch für Stipendien oder für eine Projektanstellung auszuarbeiten und an der entsprechenden Stelle einzureichen, um nach einem weiteren halben Jahr die Dissertation im Rahmen einer Drittmittelförderung weiterführen zu können. 

 

Ihr Profil

Erwartet wird eine hohe Motivation, sich als aktives Mitglied in das Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft einzubringen und ein eigenständiges, mehrjähriges Forschungsprojekt durchzuführen. Die Stipendien richten sich an Studierende, die über einen Masterabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss in einem oder mehreren philologischen Fächern verfügen und die im Rahmen eines im Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft vertretenen Forschungsschwerpunkt promovieren möchten.

 

Bewerbung / Kontakt

Bewerbungsschluss: 10. Dezember 2017

Folgende Unterlagen sind in elektronischer Form (in einem pdf) an den Koordinator des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft, Dr. Lukas Rösli (dok-lit@unibas.ch), zu senden: 

1. Motivationsschreiben

2. Lebenslauf (ggf. mit Publikationsliste)

3. Skizze zum Dissertationsvorhaben (max. 6 Seiten

4. Abschlusszeugnis (MA-Abschluss oder gleichwertiger Abschluss) 

5. Eine bis zwei Textproben (darunter aussagekräftige Ausschnitte mind. einer wissenschaftlichen Qualifikationsarbeit, insgesamt nicht mehr als 30 Seiten)

6. Referenzschreiben

Die Bewerbung kann in deutscher, französischer oder englischer Sprache eingereicht werden. Bewerber_innen, die dabei sind ihr Studium abzuschliessen, dürfen sich bewerben, sofern sie das offizielle Abschlusszeugnis bis spätestens zum 06. Februar 2018 nachreichen können. Bewerbungen von Personen, die bereits an anderen Hochschulen promovieren oder promoviert haben, werden nicht berücksichtigt. Anschubstipendiat/innen müssen sich als Doktorierende an der Universität Basel immatrikulieren.

Bitte beachten Sie weitere Informationen zur Gesuchseinreichung, insbesondere das Merkblatt [PDF (120 KB)] zu den Anschubstipendien.

 

Der Entscheid über die Zusprache erfolgt Mitte Februar 2018.

 

Nähere Auskünfte erteilt Dr. Lukas Rösli unter: dok-lit@unibas.ch

 

Bourses de début de thèse en littérature

Bourses de début de thèse en littérature à l’université de Bâle

 

Le programme doctoral de littérature de l’Université de Bâle met au concours, avec prise de poste le 1er avril 2018, deux bourses d’études d’une durée d’un an (1.4.2018 - 31.3.2019), dotée de CHF 30'000.- (en 2 versements, avec évaluation intermédiaire). Cette bourse doit permettre aux bénéficiaires de disposer d’un soutien financier durant la phase d’élaboration d’un projet de thèse en littérature. La préférence ira à des projets de thèse sur des sujets en relation avec les thèmes fondamentaux (Basis-) et spécialisés (Profilbereich) du programme doctoral. Avant l’envoi du dossier, les candidats et candidates sont encouragé(e)s à prendre contact avec un directeur ou une directrice potentiel(le) au sein de l’Université de Bâle.

 

Vos tâches

Le but de cette aide est de permettre aux boursières et boursiers d’élaborer, dans les premiers six mois, des dossiers de demande de financement qu’ils pourront soumettre à différentes agences de moyens, ou de répondre à des offres de poste de doctorant(e)s au sein de projets déjà financés, et ce de sorte qu’à la fin des six mois suivants, la thèse puisse être poursuivie en bénéficiant de financements tiers. 

 

Votre profile

En tant que membre actif de le programme doctoral de littérature, les doctorantes et doctorants doivent faire preuve d’une grande motivation, de la capacité à mener à bien un projet de recherche original et se déroulant sur plusieurs années, et enfin s’investir personnellement dans des débats scientifiques à l’intérieur et à l’extérieur du programme doctoral de littérature. Les bourses s’adressent à des étudiants et étudiantes qui possèdent un Master ou équivalent dans une ou plusieurs disciplines de sciences humaines et qui désirent faire des recherches dans le cadre des domaines disciplinaires soutenus au sein du programme doctoral de littérature.

 

Candidature / Contact

Délai de candidature: 10 décenbre 2017

Les documents suivants sont à envoyer sous forme électronique (dans un document pdf unique) au coordinateur du programme doctoral de littérature, le Dr. Lukas Rösli (dok-lit@unibas.ch) : 

1. Une lettre de motivation

2. Un CV (le cas échéant, accompagné d’une liste de publications) 

3. Une esquisse du projet de thèse (max. 6 pages

4. Copie du diplôme de fin d’études de Master

5. 1-2 échantillons de textes (incl. la thèse de Master ou équivalent, max. 30 pages

6. Lettre de recomandation

La candidature peut être soumise en allemand, en français ou en anglais. Les candidat(e)s qui sont en train de terminer leurs études peuvent soumettre une candidature à condition de pouvoir présenter le diplôme officiel au plus tard le 6 février 2018. Candidatures des doctorant(e)s, qui sont déjà inscrit(e)s à une autre université, ou bien, qui ont déjà un doctorat, ne seront pas considérées. Les boursiers et boursières doivent s’inscrire au doctorat à l’Université de Bâle.

Pour d’autres informations sur la procédure de candidature et le programme doctoral, ainsi que les versions allemande et anglaise de cette annonce, veuillez consulter le document suivant [PDF (120 KB)] (en allemand).

 

Décision : À la mi-février 2018.


Pour toute question, merci de contacter le coordinateur du Programme doctoral, le Dr. Lukas Rösli (dok-lit@unibas.ch). 

Start-up Grants of the Doctoral Programm "Literary Studies"

Start-up Grants of the Doctoral Program "Literary Studies"

 

The Doctoral Program "Literary Studies" of the University of Basel calls for applications for two one-year start-up grants of CHF 30,000.- (duration: 1.4.2018 - 31.3.2019, in two installments, with evaluation), starting April 1st 2018. These grants are designed to make a contribution to the successful applicants' cost of living while they develop a PhD project in the area of literary studies. We particularly encourage projects that intersect with the thematic foci ("Basis- und Profilbereiche") of the Doctoral Program. Furthermore, we strongly encourage all applicants to contact potential supervisors at the University of Basel before submitting their application.

 

Your tasks

The aim of the start-up grants is to enable young researchers to develop a competitive application for a research grant or research project position and submit it to a funding institution by the end of the first six months. If successful, researchers will continue to work on their PhD thesis supported by third-party funds by the end of the start-up period. 

 

Your profile

A high level of motivation is expected, with the ability to carry out a research project independently over the course of several years as an active member of the Doctoral Program "Literary Studies", and to contribute to academic debates both within and outside the Doctoral Program "Literary Studies". The grants are intended for graduates who hold a Master’s degree or an equivalent qualification in one or several philologies, and who are interested in carrying out research within the fields of study represented in the Doctoral Program "Literary Studies".

 

Application / Contact
Deadline for applications: December 10, 2017

Please supply the following documents electronically (in one single pdf) to the coordinator at the Doctoral Program "Literary Studies", Dr. Lukas Rösli (dok-lit@unibas.ch): 

1. Letter of motivation

2. CV (including a list of publications, where applicable)

3. Outline of the dissertation project (max. 6 pages

4. Degree certificate (MA degree or equivalent)

5. One or two text samples (incl. master thesis or equivalent, max. 30 pages)

6. Letter of recommendation

Applications can be submitted in German, French, or English. Applicants who are about to complete their studies can apply, provided that they can submit an official graduation certificate no later than 6th of February 2018. Applications from doctoral students already enrolled at other institutions or from candidates who already have a PhD will not be considered. Holders of a start-up grant must enrol as PhD students at the University of Basel.

For further information on the application procedure, see the information sheet [PDF (120 KB)] (in German only).

 

Decision: by mid-February 2018

 

If you have any questions, please feel free to contact the coordinator of the Doctoral Program, Mr. Lukas Rösli (dok-lit@unibas.ch).

 

Merkblatt / Note d'information (en allemand) / Information sheet (in German)

Anschubstipendien des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft Basel

 

Wir bitten alle BewerberInnen, vor einer allfälligen Bewerbung Kontakt mit möglichen BetreuerInnen im Departement Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Basel aufzunehmen und entsprechende Orientierungsgespräche zu führen, um vor einer Bewerbung abzuklären, ob an den entsprechenden Lehrstühlen gegenwärtig neue Promovierende angenommen werden.

 

Bewerbungsunterlagen (diese sollten in der unten genannten Reihenfolge und in einem pdf eingereicht werden)

- Motivationsschreiben: Anschreiben an das Leitungsgremium unter der Benennung von Gründen, warum Sie in Basel und innerhalb des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft promovieren möchten. 

- Lebenslauf (ggf. mit Publikationsliste)

- Abschlusszeugnis: Zeugnis über den Abschluss Ihres MA-Studiums mit Abschlussnote.

- 1–2 Textproben (mind. 1 wissenschaftliche Qualifikationsarbeit): Bitte reichen Sie nicht mehr als insg. 30 Seiten ein.

- Skizze zum Dissertationsvorhaben (max. 6 Seiten)

- wissenschaftliche Relevanz/Situierung des Projektes
- kurze Darstellung des Stands der Forschung

- Fragestellungen, Methoden, Ziele
- behandelte Texte, Materialbasis
- Forschungsplan
- Zeitplanung
- mögliche KooperationspartnerInnen
- weitere Perspektiven

- Referenzschreiben; dieses kann ggf. direkt an dok-lit@unibas.ch eingereicht werden.

 

Verpflichtungen

- Die StipendiatInnen nehmen aktiv an Veranstaltungen des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft Basel teil. Die Hauptunterrichtssprachen des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft der Universität Basel sind Deutsch und Englisch.

- Die StipendiatInnen immatrikulieren sich spätestens zum Frühjahrsemester 2018 an der Universität Basel als DoktorandInnen. 

- Der Erstbetreuer/die Erstbetreuerin der Dissertation ist im dem Departement Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Basel für das Promotionsverfahren prüfungsberechtigt. 

- Das Stipendium dient der Ausarbeitung eines Antrags zur finanziellen Unterstützung des Dissertationsprojekts durch den Schweizerischen Nationalfonds oder eine andere Fördereinrichtung.

 

Weitere Informationen

Das Stipendium wird pro rata temporis in zwei Tranchen ausbezahlt (1. April 2018 und 1. Oktober 2018). Die Auszahlungen der zwei Tranchen sind an die Erfüllung der oben genannten Verpflichtungen gebunden. 

 

Anschubstipendien sind keine Löhne. Sie müssen daher weder versteuert werden, noch besteht ein Anstellungsverhältnis mit der Universität Basel. Sozialabgaben und Versicherungen sind nicht über das Stipendium gedeckt und liegen daher in der Verantwortung der StipendiatInnen.